Kindergarten

Kindergarten St. Christophorus


Anja, Andrea, Yvonne, Ingrid, Karin, Martha, Katharina, Gitta

Schulstr. 11, 88147 Achberg
Tel. (Fax.) 08380/1465     E-Mail:  kiga-achberg@web.de

Unser Kindergarten-Team stellt sich vor:
Bärengruppe: Yvonne Hoffmann, Ingrid Hechinger, Brigitta Rauer
Mäusegruppe: Karin Kleinhans, Andrea Halder,
Igelnest (Krippe): Anja Kegel-Altherr, Brigitta Rauer, Martha Meßmer
Nachmittagsbetreuung: Andrea Halder, Katharina Deutschle

Bilder   von unserem Kindergarten

Öffnungszeiten: Halbtagsbetreuung:                   7.45 Uhr - 12.15 Uhr
                           Verlängerte Betreuung:             7.30 Uhr - 13.30 Uhr
                           Ganztagsbetreuung: Mo. u. Mi.   7.30 Uhr - 17-00 Uhr, 
                                                        Di. Do. Fr.  7.30 Uhr - 13.30 Uhr     (Teamfoto: Young People)
                          Krippengruppe:       Halbtagsbetreuung und verlängerte Betreuung mögl.

Kinderzahl: 2 Kindergartengruppen zusammen max. 45 Kinder von 2,9 bis 6 Jahren
                   1 Krippengruppe für max. 10 Kinder ab 1 Jahr.
Beiträge:    hier:

Träger sind die beiden Achberger Kirchengemeinden St. Michael und St. Georg.
Zusammenarbeit mit den Eltern: hier:
Kooperationspartner: In Absprache mit den Eltern arbeitet unser Kindergarten vertrauensvoll mit allen Fachkräften zusammen, die sich um eine gelingende Entwicklung des Kindes kümmern. hier:  
Das Jahr im Kindergarten mit religiösen Festen und Feiern. hier:

Das Gebäude ist im Gebäudekomplex mit der Grundschule und der Achberghalle und gehört der politischen Gemeinde Achberg.

Kindergartenpost Sept/Okt. 2014
Infos vor den Sommerferien
Kindergartenpost Jan/Febr. 2014
Kindergartenpost Nov./Dez. 2013
   

Mehr Informationen finden Sie unter  http://www.bw-kita.de/rv/achberg-st-christophorus/index.htm


Ausflug zur Polizei






Alle Vorschulkinder machten sich am 14.03.2014 mit einer ordentlichen Portion Anspannung und ganz vielen Fragen im Gepäck gemeinsam mit dem Bus auf den Weg zur Polizei-Station nach Wangen. 
Dort angekommen begrüßte uns Herr Bauer in seiner Dienstuniform. Geduldig beantwortete er unsere Fragen und führte uns anschließend ins „Wachzimmer“, in dem alle Notrufe per Telefon ankommen. Dort gab es neben vielen Telefonhörern und Computerbildschirmen auch viele Funkgeräte zu sehen.
Die echten Handschellen wurden von uns bis ins Detail begutachtet und sogar ausprobiert. Ganz schön schwer die Dinger ! Gerne hätten wir auch die Pistole näher in Augenschein genommen; die musste aber zur Sicherheit am Gürtel des Polizisten bleiben.
Gespannt folgten wir dann Herrn Bauer in den Keller – zum Gefängnis. Weit und breit war – zum Glück – kein Räuber zu sehen. In der Gefängniszelle fühlten wir uns nicht so richtig wohl. Es gibt dort keinen  Lichtschalter, keinen Türgriff und keine Klospülung (für das Klo ohne Kloschüssel). Dafür entdeckten wir Gitter vor dem Fenster, ein seltsames Klo und ein ziemlich unbequemes Bett. Zum Glück hat uns Herr Bauer nur ganz kurz eingeschlossen.
Zu unserem Erstaunen handelte es sich bei den vielen Pokalen in der Vitrine im Flur nicht um beschlagnahmtes Diebesgut sondern und Fußball-Pokale die die Wangener Polzisten früher einmal gewonnen hatten. Richtige Sportskanonen! Nachdem wir dann eine echte Polizeimütze ausprobiert und unsere Fingerabdrücke einzeln abgegeben hatten, zeigt uns Herr Bauer noch das Polizeiauto im Hof. Die Sirene war unglaublich laut.
Viel zu schnell war unser Besuch zu Ende. Mit vielen spannenden Eindrücken und neuen Erkenntnissen kehrten wir dann wieder mit dem Bus in den Kindergarten zurück.


Der Nikolaus war da!


Der Nikolaus freut sich über die vielen braven Mädchen und Buben im Kindergarten St.Christophorus

Die Nachricht verbreitet sich in Windeseile: „Er ist da, er ist da“, schreien die Mädchen und Buben durcheinander. Die Aufregung ist zum Greifen nahe, und der Platz neben den Erzieherinnen ist plötzlich heißbegehrt. Denn der heilige Nikolaus ist nicht allein in den Kindergarten St. Christophorus gekommen. Er hat Knecht Ruprecht mitgebracht.

Und bei dem weiß man ja nie, denken sich dieMädchen und Buben, die ein wenig ihr Gewissen plagt. Schließlich können auch die Bravsten nicht das ganze Jahr über Engel sein. Aber der Nikolaus, der weiß alles. Und so geht er von Gruppe zu Gruppe und liest aus seinem schlauen Buch vor. Und die Bären-, Igel- und Mäusekinder atmen auf. Da steht zwar, dass es nicht immer mit dem Aufräumen klappt und dass ab und zu gezankt wird, aber im Großen und Ganzen ist der Nikolaus voll des Lobes. Weil die Großen den Kleinen helfen, die Kinder begeistert in der Bau- oder Puppenecke spielen und eifrig bei der Vorschule mitmachen. Und so hat Knecht Ruprecht nichts zu tun, außer den Sack mit den süßen Leckereien auszuschütten. Die Mädchen und Buben danken dem Nikolaus und seinem Gehilfen mit Liedern, Gedichten und selbstgemalten Bildern.

Als sich die beiden sich auf den Heimweg machen, winken ihnen die Kinder eifrig nach – manche sichtlich erleichtert. Nach überstandener Aufregung schmeckt das leckere Zopfbrot, das der Nikolaus mitgebracht hat, den Kindern umso besser.


Vorlese-Omas

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren geduldigen „Vorlese-Omas“ Lore Vogler, Rosa Göser, Barbara Heider und Uschi Herz vom Seniorenkreis Achberg, die uns mehrmals im Monat nachmittags besuchen und uns mitnehmen auf bezaubernde und spannende Reisen in die phantastische Welt derErzählungen und Märchen.   Vielen Dank für Eure Besuche !



Spendenaktion Weihnachtssäckchen für Pater Berno Rupp in Temesvar Rumänien. In den vergangen Wochen wurden die Achberger Familien gebeten, "Weihnachtssäckchen" für Straßen- und Waisenkinder und Kinder aus sehr armen Familien aus dem Raum Temesvar in Rumänien zupacken.
Die leeren Säckchen konnten im Kindergarten abgeholt, und nach einer vorgegebenen Packliste gefüllt werden.
Wer wollte, konnte das Säckchen noch verzieren.
Gestern war Abgabeschluss im Kindergarten.  Da war die Freude rießig, dass wir 94 Weihnachtssäckchen dort abholen und zum zentralen Transport nach Meckenbeuren bringen konnten.
Ein herzliches Dankeschön an Alle, die ein gefülltes Weihnachtssäckchen gebracht haben, und auch an den Kindergarten, die Grundschule und die Kirchengemeinde, für die Unterstützung der Aktion. Informationen zur Arbeit von P. Berno erhalten Sie unter  www.pater-berno-stiftung.de
Text und Foto: Anja Kegel-Altherr, Sylvia Manz


Die Rollende Küche zu Besuch

Da schnippeln die Kinder Salami und Schinken, Karotten und Blattsalat im Akkord, rollen den Hefeteig und rühren das Dressing. Ausgerüstet mit Kochschürze und -mütze eroberten die Vorschulkinder des Achberger Kindergartens St. Christophorus die rollende Küche der Krumbach-Stiftung, die vor dem Kindergarten aufgebaut war. Und ganz nebenbei lernten sie allerhand über gesunde Ernährung: dass eben nicht alles süß sein muss, „Körnerbrot“ viel gesünder ist als Toast und im Salat wichtige Vitamine stecken. Und als sie dann gemeinsam ihre kunstvoll verzierten Brote, den bunten Salat und die Krumbi-Schnecken probierten, machten sie eine überraschende Erfahrung: Gesundes kann ganz schön lecker sein. Kein Wunder, die Mädchen und Buben haben es ja mit viel Liebe zubereitet.