Lübecker Kokosmakrönchen – beileibe nicht nur für Marzipanfreunde

Zutaten für 50–60 Makrönchen

250 g feine Kokosraspel
5 Eiweiße
250 g Puderzucker
400 g Marzipan-Rohmasse
Abgeriebene Schale von ½ Zitrone
2 EL Rum
½ Tasse Zucker
100 g Schokoladen-Fettglasur

 

Und so gehts:

Die Kokosraspel zwischen den Handflächen zerreiben, auf ein Backblech streuen und bei 100 °C im geöffneten Backofen 20 Minuten trocknen lassen.

Die Eiweiße zu steifem Schnee schlagen. Die Hälfte des gesiebten Puderzuckers mit der Marzipan-Rohmasse und dem Eischnee verrühren. Die Kokosraspel, den restlichen Puderzucker, die Zitronenschale und den Rum zufügen und alles zu einem grobflockigen, zähflüssigen Teig verarbeiten.
Den Backofen auf 160 °C vorheizen.

Den Teig in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und walnussgroße Kügelchen auf das Backblech spritzen (ich mache es mit einem Kaffeelöffel). Die Makrönchen mit dem Zucker bestreuen und auf der mittleren Schiene 15–20 Minuten backen. Sie sollten außen eine braune Kruste haben, innen aber schön weich bleiben! Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Die Schokoladenglasur im Wasserbad zerlassen. Die Makrönchen zu einem Drittel eintauchen und zum Trocknen der Glasur auf ein Kuchengitter legen.