Der Geist, der Gemeinde erlebbar macht

Es gibt verschiedene Gnadengaben, verschiedene Dienste und Kräfte, aber nur den einen Geist, den einen Gott. Der Projekttag am 11. Oktober in der Seelsorgeeinheit Nord war ein gutes Beispiel dafür. 51 Firmbewerber konnten mit ihren Firmbegleiter(inne)n in unterschiedlichen Projekten erfahren, was Glaube sein kann.

 

Seit vielen Jahren läuft die Vorbereitung auf die Firmung in der Seelsorgeeinheit An der Argen in Projektform ab. Herzstück ist der Projekttag: ein Tag, an dem für die Firmbewerber erfahrbar werden soll, was Glauben alles heißen kann und was in Gemeinschaft möglich ist. Die verschiedenen Angebote sollen die unterschiedlichen Begabungen der Firmbewerber/-innen ansprechen.

Der Bogen war breit gespannt. Tun für andere, Kennenlernen und Glauben feiern: Daran sollten die Projekte primär ausgerichtet sein. Das Ziel, den Geist spürbar werden zu lassen, der in allem wirkt, wurde auf verschiedenen Wegen angesteuert: über aktives Tun in Schreinereien in Amtzell und Haslach, beim Kerzengestalten, Bibelkuchenbacken oder Grabgesteckemachen, über spirituelle und körperliche Erfahrungen beim meditativen Tanzen und beim Kreuzweg, aber auch über Einblicke in das persönliche Engagement bzw. die Berufung von Personen, wie zum Beispiel beim Burma-Projekt oder beim Besuch im Heim St. Konrad. Und im Projekt Maske war Gelegenheit, der eigenen Person auf die Spur zu kommen.

Strahlender Sonnenschein und ein reibungsloser Ablauf sorgten für gute Stimmung. Nach einem gemeinsamen Beginn im Haus der Gemeinde formierten sich die einzelnen Gruppen und brachen zu ihrem Projektort auf. Für einige Projekte standen Räume im Schulzentrum zur Verfügung, andere fanden außerhalb statt. Zum Mittagessen – erstmals mit Nachtisch – trafen sich dann alle wieder im Haus der Gemeinde, um danach in neuer Zusammensetzung das zweite Projekt zu absolvieren. Vor der Schlussmeditation im Haus der Gemeinde war dann noch einmal Gelegenheit, sich bei Kaffee, Bibelkuchen und diversen anderen Leckereien auszutauschen.

Einige der entstandenen Produkte (Kerzen und Handschmeichlerkreuze) werden demnächst zum Verkauf angeboten. Der Erlös ist für die Renovation der Heilig-Kreuz-Kapelle bestimmt. Und der Amtzeller Kindergarten kann sich auf eine Wickelkommode freuen.

Bei diesem Projekttag waren über Projektleiter, Firmbegleiter, Küchenteam und andere Gruppierungen viele Personen eingebunden, die alle auf irgendeine Art und Weise ein Zeugnis ihres Glaubens gegeben und so Gemeinde erlebbar gemacht haben.