Patenschaft für die Restaurierung von Heiligenfiguren

AMTZELL – Die Sanierung der Amtzeller Kirche St. Johannes und St. Mauritius ist in vollem Gang – und damit sind es auch die Aktivitäten, um die nötigen Spenden aufzubringen.

Die Sanierungskosten belaufen sich auf rund 2 Millionen Euro. Der 1. Bauabschnitt ist mit rund 969.000 Euro veranschlagt. Von den rund 2 Millionen Euro Sanierungskosten muss die Kirchengemeinde 10 Prozent, also rund 200.000 Euro, an Spenden aufbringen.

Es besteht u. a. die Möglichkeit einer Patenschaft für die Restaurierung einer Heiligenfigur, eines Gemäldes oder weiterer Inventarstücke der Kirche. Mit der Spende wird ganz konkret die Renovierung unterstützt.

Wer an dieser Art der Unterstützung Interesse hat, ist eingeladen, sich eine Heiligenfigur, ein Gemälde oder einen Inventargegenstand aus einer Liste auszusuchen, die in der Kirche aushängt und im Amtzeller Pfarramt ausliegt. Der Aushang in der Kirche wird wöchentlich aktualisiert, auf dem Pfarramt liegt der tagesaktuelle Stand vor. Vor der Überweisung aufs Spendenkonto sollte das Pfarramt informiert werden, für welches Inventarstück man Pate/Patin sein möchte, damit der Gegenstand auf der Liste gestrichen wird. Selbstverständlich gibt es eine Spendenbescheinigung, die steuerlich geltend gemacht werden kann. Die Namen der Paten/Patinnen werden auf der Liste veröffentlicht. Sollte das nicht erwünscht sein, wird als Pate/Patin „anonymer Spender“ vermerkt.

Mit der Übernahme einer Patenschaft für die Restaurierung einer Heiligenfigur, eines Gemäldes oder weiteren Inventarstücks bekommt der Spender/die Spenderin das gute Gefühl, an der Erhaltung der Kirche mitgewirkt zu haben. Und sicher entsteht dadurch auch eine noch intensivere Beziehung zu der entsprechenden Heiligenfigur oder dem Bild.