Sich erinnern und trauern. Trauern und danken.

AMTZELL – Sich erinnern, trauern und danken: Im Gedenkgottesdienst zu Allerseelen am Allerheiligen-Nachmittag war dafür in der Amtzeller Kirche Raum.

Gedanken Dietrich Bonhoeffers und sein Gebet „Hilf mir beten“ führten durch den 1. Teil des Gottesdienstes. Bei der folgenden Meditation mit Symbolen zu den Phasen der Trauer konnten sich die Trauernden in der Gemeinschaft begleitet fühlen. Dass wir in Gottes Liebe geborgen, gehalten sind und dass wir deshalb trotz Trauer und Schmerz vertrauen und hoffen können, weiterzuleben, brachten die vom Kirchenchor vorgetragenen Lieder zum Ausdruck, sowohl das an Bonhoeffers Gebet angelehnte Taizé-Lied „Gott, lass meine Gedanken sich sammeln“ als auch „Geborgen in dir“ und „Meine Seele ist stille in dir“: „Gehalten von dir Gott, stehe ich fest, gehe und lebe, weil du mich lässt.“

Für die 21 seit dem letzten Allerheiligenfest verstorbenen und in Amtzell bestatteten Gemeindemitglieder (katholische, evangelische und konfessionslose) wurde jeweils eine mit Namen gestaltete Kerze an der Osterkerze entzündet. Ein Angehöriger stellte sie zur Osterkerze, die auf die Osterbotschaft verweist, darauf, dass Dunkel, Leid und Tod, aber auch Traurigkeit und Angst nicht das letzte Wort haben, sondern Gott in seinem Sohn Jesus Christus, der Licht, Wahrheit und Leben für alle Gläubigen ist. Für die 14 Personen, die in einer anderen Gemeinde beerdigt worden waren, wurde zum Gedenken eine gemeinsame Kerze entzündet.

Im Schlusslied „I’ve got peace like a river“ gab der Chor den Gottesdienstbesuchern das Bild eines ruhig dahinfließenden Flusses für den Frieden, die Liebe und die Freude Gottes mit auf den Weg für den anschließenden Gräberbesuch, dem eine Bläsergruppe der Musikkapelle einen feierlichen Rahmen verlieh.