Weihnachtsgruß

Menschen, die ihr wart verloren, lebet auf erfreuet euch. Heut ist Gottes Sohn geboren, heut ward er den Menschen gleich. Lasst uns vor ihm niederfallen, ihm soll unser Dank erschallen: „Ehre sei Gott, Ehre sei Gott, Ehre sei Gott in der Höhe.“

Mit einem starken Text und einer klaren Botschaft, sagt uns dieses (neue und vielleicht noch unbekannte) Lied aus dem Gotteslob (GL 245), was Weihnachten will und soll:
Das kleine Kind in der Krippe, in dem Gott einer von uns geworden ist – „uns Menschen gleich“ wie es im Lied heißt – will uns Ankerpunkt sein in einer unruhigen und orientierungslosen Welt. Hoffnungsschimmer in Zeiten von Angst und Zweifel. Perspektive und Richtschnur für unser Leben und unseren Alltag.
Vielleicht erahnen und spüren wir alle ein bisschen mehr von dem, was uns mit Weihnachten geschenkt ist, wenn wir dieses Lied mit seiner beschwingten Melodie in unseren Weihnachtsgottesdiensten singen. Und können uns tragen und anstecken lassen von seiner Leichtigkeit, die vom Vertrauen in das Leben erzählt.
Ich wünsche es Ihnen und Ihren Familien jedenfalls von Herzen!
Für das neue Jahr 2020 alles Gute und Gottes reichen Segen!

Ihr Pfarrer M. Hammele