Aufhängen des Fastentuches

Jedes Jahr am Fasnetsdienstag ist es so weit: Das Fastentuch des entsprechenden Lesejahres wird wieder zusammengetackert und im Chorraum der Kirche hochgezogen. Mit den Jahren hat es die Rahmen etwas verzogen, sodass sich die einzelnen Bilder nicht mehr ganz so passgenau zusammenfügen lassen. Die Farben leuchten aber noch wie eh und je und ziehen die Blicke gleich beim Betreten der Kirche an.

Erst wird getackert, dann vorsichtig aufgestellt und eingehängt. Die Wasserwaage darf dabei nicht fehlten, damit das Tuch gerade hängt. Langsam wird es dann hochgezogen, und damit es sich nicht im Kreis dreht, wird es schließlich an den Seiten festgebunden.