Unsere Ministranten

Ein unvergessliches Erlebnis für die Minis der SE An der Argen

Viele Aktionen und Projekte wurden im Vorfeld zur Finanzierung der Romwallfahrt durchgeführt. Zahlreiche Socken, Seifen und Kuchen verkauft. Die 53 Jugendlichen unserer Seelsorgeeinheit haben sich mit großem Engagement eingesetzt und wurden mit einer unvergesslichen Woche in Rom belohnt.

Am 29.10. ging es zunächst nach Weingarten in die Basilika, wo wir gemeinsam mit 600 Ministranten aus dem ganzen Dekanat von Dekan Schmid verabschiedet wurden und uns unter dem Segen Gottes auf den Weg nach Rom gemacht haben.

Nach einem kurzen Stopp im Hotel haben wir uns am Montag auf den Weg zu den Katakomben San Callisto gemacht, wo wir von Guides durch die unterirdischen Gänge geführt wurden. Nach der abenteuerlichen Rückfahrt haben wir uns den Circus Maximus angeschaut, bevor es auf eine nächtliche Stadtrundfahrt durch Rom ging. Nach der langen Fahrt und einem spannenden Tag fielen abends alle müde ins Bett.

Am Dienstag besuchten wir dann das Pantheon mit seiner offenen Kuppel, den Trevi-Brunnen, die Kirche Maria Maggiore und den Lateran Komplex. Gemeindereferentin Verena Vey berichtet: „Mich hat besonders beeindruckt wie die meisten der Jugendlichen sehr ernsthaft die Heilige Treppe Scala Santa hinaufgebetet haben. Auf jeder der 28 Stufen soll dabei ein Vater unser gebetet werden. Ich hätte vorher nicht gedacht, wie sehr sich die Jugendlichen darauf einlassen.“ Am Abend wurde der Tag mit einem Highlight abgeschlossen. Das Dekanat hatte für alle 600 Romreisenden eine Lichterprozession durch die Vatikanischen Gärten organisiert. Dabei durften wir auch in Bereiche, die sonst für Touristen nicht zugänglich sind.

Der Mittwoch startete mit einem Angelus Gebet zu Allerheiligen auf dem Petersplatz gemeinsam mit dem Papst. Dabei war unsere Fahne sogar für die Beobachter:innen zuhause im Livestream zu sehen. Vom Petersplatz aus sind wir dann zum Kolosseum gefahren, wo wir von einem Regenschauer empfangen wurden. Unsere Guide Sonia hat uns dann durchs Kolosseum geführt und uns dann noch einen Ausblick auf den Palatin ermöglicht. Dabei hat sie uns spannende Fakten und Anekdoten rund um das Antike und moderne Rom vermittelt. Am Abend ging es dann zunächst zur Spanischen Treppe und dann zum gemeinsamen Pizza und Pasta essen, dass von Spendengeldern finanziert wurde.

Am Donnerstag haben wir uns dann in 2 Gruppen aufgeteilt. Die eine wartete auf den Einlass am Petersdom, um dann den atemberaubenden Ausblick von der Kuppel über die Stadt zu genießen. Die andere besuchte die Vatikanischen Museen mit der Sixtinischen Kapelle.  Am Nachmittag wurde dann das Programm getauscht. Zum Tagesabschluss fuhren wir dann auf den Giancolo um den Ausblick auf das nächtliche Rom zu genießen. Von dort aus ging es zum gemeinsamen Abendessen im Hard Rock Cafe das ebenfalls von Spendengeldern bezahlt wurde.

Nach dem Checkout im Hotel am Freitag durften die Jugendlichen sich dann frei rund um den Petersplatz und die Spanische Treppe bewegen und noch ein paar Andenken und Souvenirs besorgen. Am Abend feierten wir dann gemeinsam mit dem Dekanat und Kardinal Kaper in der Kirche Paul vor den Mauern den großen Abschlussgottesdienst. Vor der Heimfahrt gab es dann noch Pasta und Tiramisu für alle.

Am Samstag kamen wir dann gegen Mittag wieder in Amtzell an. Das Betreuerteam berichtet: „Wir sind wirklich beeindruckt von unserer Gruppe. Wie diese über die Woche zusammengewachsen ist und sich gegenseitig trägt ist wirklich berührend.“ Als Dank schenkten die Teilnehmer:innen den Betreuer:innen eine Flasche Wein und eine Rose. Die Woche war für alle zwar anstrengend aber auch sehr beeindruckend und wird für die meisten auch unvergesslich bleiben.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern, bei allen Unterstützern und Untersützerinnen, allen Eltern, Familien, Kirchegemeinderäten und allen die, die Jugendlichen das ganze Jahr über und besonders während der Romreise mit Gedanken, Wünschen, Sach-und Geldspenden unterstützt haben. Ohne Sie alle wäre diese Fahrt nicht möglich gewesen!

Die Minis der SE An der Argen  

Ministranten Achberg

Ministranten Amtzell

Ministranten Haslach

Ministranten Pfärrich

Ministranten Primisweiler

Ministranten Roggenzell

Ministranten Schwarzenbach