Im Zeichen des Bienenstocks – Ministrantenaufnahme und Erntedank in Primisweiler

Das Erntedankfest hat in Primisweiler eine gute Tradition. Fleißige Hände gestalten vor Ort einen Erntedankaltar. In diesem Jahr ist es ein alter hölzerner Handwagen, angefüllt mit Gemüse aller Art aus Primisweiler. Dazu kommt seit vielen Jahren ein aus vielen Fruchtkörnern gestalteter Erntedankteppich. „Gib uns Frieden jeden Tag“: diese Bitte steht  unter einer Darstellung der Arche Noah. Eine Taube hat einen Olivenzweig im Schnabel und kündet damit das Ende der Sinnflut an.

Ein gutes und sinniges Zusammentreffen mit dem Erntedank war die Aufnahme von zwei neuen Ministrantinnen: Hannah und Lena Bock, zwei Zwillingsschwestern. In einem Sprechspiel deuteten die zahlreichen Ministranten ihren Dienst anhand eines Bienenstocks: Als lebendige Gemeinschaft ist jeder und jede bereit, „zu geben und zu nehmen, zu nehmen und zu geben“. Fleißig und hilfsbereit sind sie im Dienst am Altar. Sie halten zusammen und erleben sich als Gemeinschaft, in der „Freude und Leid geteilt wird, wo Gutes und Schönes seinen Platz hat“. 

Der Clemenschor gestaltete mit passenden Liedern und Gesängen diesen festlichen Gottesdienst mit. Für 5-jährige Mitgliedschaft in der Ministrantengemeinschaft wurden Ida Friedrich, Luisa Sohler und Maresa Strodel mit einer besonderen Urkunde geehrt. Verabschiedet wurde Annika Späth nach 4 Jahren Ministrantendienst.

Pfarrer Galm bedankte sich bei den Ministranten für ihren treuen Dienst und bei Margot Sailer, die den Familiengottesdienst in bewährt einfühlsamer Weise vorbereitet und mit den Ministranten gestaltet hat. Ein herzlicher Dank galt auch denen, die den Erntedankaltar aufgebaut und den Erntedankteppich gestaltet haben: die Frauen Martin, Schindele, Sailer und die Familie Straub. Am Ende des Gottesdienstes wurde das Erntedankradbrot an die Gottesdienstbesucher verteilt und jeder und jede konnte den Erntedank auch schmecken und verkosten.

St. Clemens, Primisweiler

Alles wird neu - Herzlich willkommen in Primisweiler!

In den vergangenen Monaten hat unsere Pfarrkirche ein frisches Äusseres erhalten.
Genauso erhielt nun der Internet-Auftritt unserer Seelsorgeeinheit ein neues Erscheinungsbild. Passend dazu werden unsere Seiten auch mit neuen Inhalten versehen.