1200 Jahre Geschichte ... und ihre Fortsetzung

Besuch einer Wangener und Neuravensburger Delegation in St. Gallen

Das Kloster St. Gallen und Wangen – besonders Neuravensburg – sind seit über 1200 Jahren kirchenpolitisch, wirtschaftlich und freundschaftlich miteinander verbunden. Das wurde im letzten Jahr nochmals deutlich: Der St. Gallener Bischof Markus Büchel hatte anlässlich der 1.200-Jahr-Feier in Schwarzenbach am Patronatsfest 2015 der Kirchengemeinde St. Felix und Regula teilgenommen und sich anschließend im Goldenen Buch der Stadt Wangen eingetragen.

Die Schätze St. Gallens

Diese Verbindung wurde nun am 28. Oktober 2016 vertieft. An diesem Tag folgte eine 7-köpfige Delegation aus Stadt und Kommune (Oberbürgermeister M. Lang, Ortsvorsteher H. Schad und seine Vorgänger H. Büssenschütt und V. Zauner), Kirche (Pfarrer E. Galm, Zweiter Vorsitzender A. Hett) und Heimatpflege (W. Roth) der Einladung des St. Gallener Bischofs Markus Büchel nach St. Gallen.

Es war ein rundum harmonischer Tag. Bischof Markus Büchel nahm sich für seine Gäste viel Zeit. Er führte sie zunächst an die Ursprünge St. Gallens: Im Innern der kleinen Galluskapelle wurde anhand von 26 Bildtafeln das Leben des Hl. Gallus sowie seine Gründung des Klosters lebendig.

Die Schätze St. Gallens – Stiftsarchiv, Stiftskirche sowie die weltbekannte Bibliothek – wurden an diesem Tag in speziellen Führungen erlebbar. Dabei war der Besuch im Stiftsarchiv ein besonderer Höhepunkt: Ausgesuchte Urkunden gaben einen bisher unbekannten Einblick,z. B. in das Wirken des "Wangener Abts" in St. Gallen, Ulrich Rösch. Aber auch farbige und detaillierte Kloster-Entwürfe oder Zeichnungen vom Prassberg aus dem 17. Jahrhundert beeindruckten.
Auch in der Kirche und in der Bibliothek gab es viel zu bestaunen – u.a. die Entdeckung, dass in der barocken Stiftskirche das Neuravensburger Wappen in einem Deckengemälde festgehalten ist.

Vergangenheit und Gegenwart im Blickpunkt

Trotz der intensiven Reise durch die Vergangenheit kam die Gegenwart nicht zu kurz: Im herzlichen Gespräch mit dem Bischof und seinen Angestellten kam ein reger Austausch über aktuelle politische, kirchliche und kulturelle Strukturen zustande.
Am Ende eines hochinteressanten Tags sprach Oberbürgermeister Lang eine Einladung zu einem Gegenbesuch des Bischofs in Wangen aus. Auch wenn der Termin noch nicht feststeht: Man freut sich jetzt bereits darauf, gute Kontakte weiter ausbauen zu können. Eine lange Geschichte, die wir gerne fortsetzen.